© Staatliches Bauamt Bamberg

Projekte Straßenbau

Landkreise und kreisfreie Städte

Straßenklasse

Projektstand

Suchergebnisse

Resultate 1-7 von insgesamt 7 Treffern für "*"

Die folgende Auflistungen listet alle Ergebnisse zu Ihrem gesuchten Begriff auf.
B 173, Lichtenfels - Zettlitz 3. BA Die B 173 ist die wichtigste Anbindung des Landkreises Kronach an das Bundesautobahnnetz. Sie soll zwischen der A 73 (AS Lichtenfels) und der Landkreisgrenze LIF/KC in 4 Bauabschnitten ausgebaut werden. Die B 173 erhält dabei einen 2-bahnig 4-streifig Straßenquerschnitt mit Mittelstreifen. Die OU Lichtenfels ist als 1. Bauabschnitt bereits unter Verkehr. Der hier vorliegende 3. Bauabschnitt zwischen der AS Michelau und Zettlitz entlastet als Ortsumgehung die Ortschaften von Trieb und Hochstadt a. Main.
B 173, Ern BR ü Main in Hochstadt Die Brücke über den Main in Hochstadt befindet sich im Zuge der B 173 und liegt unmittelbar am nördlichen Ortsrand von Hochstadt. Die alte Brücke war in einem ungenügenden Bauwerkszustand und für den zukünftigen Verkehr nicht mehr geeignet. Sie muss deshalb erneuert werden. Aufgrund der hohen Verkehrsbedeutung der B 173 und der Verkehrsbelastung ist eine Umleitung über bestehende Straßen nicht zumutbar. Es wurde deshalb unmittelbar neben der alten Brücke eine Behelfsbrücke errichtet. Über diese wird der Verkehr während der gesamten Bauzeit geführt.
B 279, Erneuerung der Mainquerung s Baunach Die Erneuerung der Mainquerung ist eine Baumaßnahme im Zuge der B 279 unmittelbar südlich von Baunach. Die Mainquerung besteht aus den 3 Brücken über die Mainflut, über den Main und über die Baunach, die unmittelbar hintereinander liegen. Sie sind alle 3 gleichermaßen in einem unzureichendem Bauwerkszustand und für den zukünftigen Verkehr nicht mehr geeignet. Sie müssen deshalb erneuert werden. Die Erneuerung erfolgt in drei Bauabschnitten, einer je Brücke. Der 1. Bauabschnitt, die Erneuerung der Brücke über die Mainflut, ist zurzeit im Bau. Aufgrund der hohen Verkehrsbedeutung der B 279 und dem Nichtvorhandensein einer zumutbaren Ausweichstrecke wurde unmittelbar neben der alten Brücke eine Behelfsbrücke errichtet. Über diese wird der Verkehr während der gesamten Bauzeit geführt. Dies wird in allen drei Bauabschnitten der Fall sein. Mit den Bauabschnitten wird auch ein Radweg angelegt, der die Sitation für die Radfahrer erheblich verbessert.
B 303, Ausbau in und östlich Oberelldorf Die B 303 ist nach dem Autobahnnetz A70/ A73 die wichtigste Verbindung der beiden Oberzentren SW und CO. Sie soll deshalb abschnittsweise 3-streifig mit einer Fahrbahnbreite von 12,00 m ausgebaut werden. Die 3-streifigen Abschnitte bieten abwechselnd für jede Fahrtrichtung gesicherte Überholmöglichkeiten und vermindern den Überholdruck. Die bestehenden Einmündungen des Feld- und Waldwegenetzes in die B 303 werden geschlossen und ein Parallelwegenetz für den land- und forstwirtschaftlichen Verkehr angelegt. In der OD Oberelldorf wird zusätzlich eine Querungsmöglichkeit für Fußgänger geschaffen und ein Geh- und Radweg errichtet.
B 4, Ausbau Rödental - AS Haarbrücken Mit dem Ausbau der B4 zwischen Rödental und Haarbrücken wird der bereits bei der Ortsumgehung Rödental eingesetzte 3-streifige Fahrbahnquerschnitt bis zur Anschlussstelle (AS) Haarbrücken fortgesetzt. Die B4 wird von der AS Rödental an der BAB A73 und der AS Haarbrücken dann als Kraftfahrstraße betrieben. Der langsame landwirtschaftliche Verkehr wird parallel zur B4 auf einer Ortsverbindungsstraße bzw. eine öffentlichen Feld- und Waldweg geführt.
B 505, Anb dritter FS 3.BA n Zentbechhofen Die B505 ist eine überregional bedeutsame Straßenverbindung im südwestlichen Oberfranken und verbindet die Autobahn A3 (AS Pommersfelden) mit der A73 (AS Bamberg-Süd). Die Verkehrsbelastung der B505 beträgt 9.047 Kfz/24 h. Über 23 % dieses Verkehrs ist Schwerverkehr. Zur Steigerung der Verkehrssicherheit und der Verkehrsqualität soll die B505 abschnittsweise 3-streifig ausgebaut werden. Zusätzlich sieht dieser Bauabschnitt die Neuanlage einer Anschlussstelle nördlich Zentbechhofen vor.
St 2205, Verlegung nördlich Coburg, BA II Die St 2205 ist die wichtigste Verbindung der Wirtschaftsräume Hildburghausen, Bad Rodach u. Coburg. Die Verkehrsbelastung beträgt bis zu 11.300 Kfz/24 h. Mit der St 2205 neu zw. Wiesenfeld u. Coburg werden die Ortsdurchfahrten von Beiersdorf und Neuses b. Cbg. vom Durchgangsverkehr entlastet und die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer in den beiden Ortschaften erheblich verbessert.
  • 1