Straßenbau

Das Straßennetz sind die Lebensadern Oberfrankens. Ohne Straßen gibt es in unserer schönen, vorwiegend ländlich geprägten Region keine wirtschaftliche Entwicklung. Potente Arbeitgeber würden langfristig unsere Region verlassen und vielen jungen Familien die Chance einer Zukunft in ihrer Heimat nehmen.

Das möchten wir verhindern! Dafür arbeiten wir! Weil eben in unserer Region das Verkehrsnetz aus Bundesfern- und Staatsstraßen die Garanten für die wirtschaftliche Entwicklung sind und einen maßgeblichen Einfluß auf gewerbliche Standortentscheidungen haben.

Der Fachbereich Straßenbau des Staatlichen Bauamtes Bamberg kümmert sich mit seinen Ingenieuren und Technikern um das Bundes- und Staatsstraßennetz in den 5 Landkreisen Kronach, Coburg, Lichtenfels, Bamberg und Forchheim. Insgesamt ergibt sich daraus ein Netz von 442 km Bundesstraßen, 787 km Staatsstraßen mit 228 km Geh- und Radwege und 747 Brücken und 496 Ingenieurbauwerke.

Planen, Bauen, Betreiben und Erhalten. Diese 4 Schlagworte charakterisieren unser Wirken.

Unser Aufgabenspektrum umfasst dabei die technische, rechtliche und naturschutzfachliche Planung von Bundes- und Staatsstraßen von der ersten Planungsidee bis zur Verkehrsfreigabe, sowie das anschließende Verkehrs- und Betriebsmanagement.

Unsere wichtigsten Bundesstraßen sind:

  • die B4 als Verbindung des Raumes Neustadt b. Cbg./ Sonneberg mit dem Raum Bamberg,
  • die B22 als Verbindung des Steigerwaldes mit Bamberg und dem fränkischen Jura,
  • die B85 als Verbindung der Rennsteiggemeinden mit den Wirtschaftsräumen Kronach und Kulmbach,
  • die B173 als Verbindung des Landkreises Kronach mit Lichtenfels/ Bamberg im Südwesten und Hof im Nordosten,
  • die B303 als Verbindung Coburgs mit Schweinfurt im Westen und Kronach im Osten,
  • die B470 als Verkehrsachse durch den Aischgrund und die Fränkische Schweiz, sowie
  • die B505 als Verbindung von Bamberg und der A3 bei Pommersfelden.

Unser oberstes Ziel ist es, für Sie als Verkehrsteilnehmer ein verkehrssicheres und leistungsfähiges Straßennetz zur Verfügung zu stellen. Die wichtigsten Neu- und Ausbauprojekte sind im aktuellen Bundesverkehrswegeplan und im Generalverkehrsplan Bayern festgelegt.

Für die Unterhaltung unserer Straßen verfügen wir mit je einer Straßenmeisterei in jedem Landkreis über einen schlagkräftigen, leistungsfähigen und wirtschaftlichen Betriebsdienst.


Meldungen

  • 23.04.2017

    B 303, Ausbau in und östlich Oberelldorf

    Die B 303 ist unterhalb des Autobahnnetzes A70/ A73 die wichtigste Verbindung der beiden Oberzentren SW und CO. Sie soll deshalb abschnittsweise 3-streifig mit einer Fahrbahnbreite von 12,00 m ausgebaut werden. Die 3-streifigen Abschnitte bieten abwechselnd für jede Fahrtrichtung gesicherte Überholmöglichkeiten und vermindern den Überholdruck. Die bestehenden Einmündungen des Feld- und Waldwegenetzes in die B 303 werden geschlossen und ein Parallelwegenetz für den land- und forstwirtschaftlichen Verkehr angelegt. In der OD Oberelldorf wird zusätzlich eine Querungsmöglichkeit für Fußgänger geschaffen und ein Geh- und Radweg errichtet.

    mehr

Bildergalerie