PRESSEMITTEILUNG 20/2021

Bamberg, den 11.05.21

St 2201: Erneuerung der Brücke über die Tettau in Welitsch

Ansprechpartnerin:   Fr. Hörl   Tel.:   +49(951)9530-2014

 

Das Staatliche Bauamt Bamberg beginnt ab dem 17. Mai 2021 mit der Erneuerung der Brücke über die Tettau im Verlauf der Staatsstraße 2201 in Welitsch.

Überbau, Gehwegskappen und Geländer der Brücke sind durch Witterungseinflüsse stark in Mitleidenschaft gezogen, weswegen eine Erneuerung der Brücke dringend erforderlich ist. Auch die derzeit parallel verlaufende Geh- und Radwegbrücke muss saniert werden. Im Zuge der Sanierungsmaßnahme wird das Brückenbauwerk in Richtung Süden verbreitert, sodass der parallel verlaufende Geh- und Radweg auf das Brückenbauwerk integriert werden kann. Die bisherige Geh- und Radwegbrücke kann nach Abschluss der Maßnahme zurück gebaut werden.

Bei der Eiche, die nördlich der Brücke steht, handelt es sich um ein Naturdenkmal. Die Bauarbeiten werden unter besonderer Rücksichtnahme auf die Eiche durchgeführt, so dass keine Schäden an dem Baum entstehen.

Für eine sichere Durchführung der Erneuerungsmaßnahme und zum Schutze des Naturdenkmals, können die Arbeiten nur unter Vollsperrung der Staatsstraße erfolgen.

Die großräumige Umleitung erfolgt über die B 85 – B 89 – Jagdshof – Heinersdorf und umgekehrt. Die Bauzeit beträgt sieben Monate, die Arbeiten sollen bis Dezember 2021 abgeschlossen werden. Der Geh- und Radweg neben der Brücke kann während der Erneuerungsmaßnahme weiterhin genutzt werden.

Das Staatliche Bauamt Bamberg bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die unvermeidbaren Beeinträchtigungen und Verkehrsbehinderungen während der Sanierungsmaßnahme, sowie um erhöhte Aufmerksamkeit auf den Umleitungsstrecken.

 

Bamberg, den 11.05.2021

Staatliches Bauamt Bamberg

 

Anlage:

Umleitungsplan

Bild 1: Die Eiche (Naturdenkmal) im nördlichen Brückenbereich soll erhalten werden und wird während der Baumaßnahme besonders geschützt.

Bild 2: Die Träger und Widerlager der Geh- und Radwegbrücke sind durch die Witterung stark beansprucht.

 

Bildrechte: Staatliches Bauamt Bamberg

 

Weitere Informationen
Weitere Informationen
Weitere Informationen