Beginn der Bauarbeiten für den ersten Bauabschnitt der Ortsumgehung Zeyern am 17. Mai 2016

Beginn der Bauarbeiten für den ersten Bauabschnitt der Ortsumgehung Zeyern am 17.05.2016
Vor den eigentlichen Straßen- und Brückenbauarbeiten müssen eine Vielzahl von Versorgungsleitungen den neuen Verhältnissen angepasst werden, wie z. B. die Tieferlegung einer bestehenden Erdgashochdruckleitung im Kreuzungsbereich der Gemeindeverbindungsstraße (GVS) Zeyern-Roßlach (Foto 1 „Erdgashochdruckleitung“).
Im Bereich der GVS Zeyern-Roßlach wurde nichttragfähiger Boden ausgebaut und durch Einfräsen von Tragschichtbinder (100 kg/m3) aufbereitet (Foto 2 „Bodenaufbereitung“). Dieses Baustoffgemisch wurde anschließend wieder lagenweise als tragfähiger Unterbau eingebaut und verdichtet. Zur Aufrechterhaltung des öffentlichen Verkehrs während der gesamten Bauzeit im Bereich der GVS Zeyern-Roßlach wurde eine Behelfsumfahrung hergestellt (Foto 3 „Einbau Baustoffgemisch“).
Zum Ausgleich von Retentionsraum, sowie von Eingriffen in Natur und Landschaft wird u. a. nordwestlich von Oberrodach eine Ausgleichsfläche (Foto 4 „Ausgleichsfläche“) angelegt.
Auf dieser vier Hektar großen Fläche wurden ca. 27 000 m3 Boden als Retentionsraumausgleich abgetragen (Foto 5 „Bodenabtrag“ und 6 „Gestaltung“) und im Bereich der künftigen Trasse der B 173 (neu) für spätere Dammschüttungen zwischengelagert (Foto 7 und 8 „Zwischenlager“).